zooplus Halfsize            Leo-Headerbild Fellnasen-Logo Luna-Headerbild            zooplus Halfsize

Regenbogenbruecke

Gnadenbrotplatz

Wie so viele andere Vereine haben auch wir Tiere, die nicht mehr vermittelbar sind. Trotzdem sollen diese noch einen schönen Lebensabend bekommen, daher suchen wir für diese Fellnasen liebe Paten, die die Tiere in ihren Familien unterstützen möchten. Sie machen es damit überhaupt erst möglich, das sie dort bleiben können.
Ansonsten könnten wir alte und kranke Fellnasen gar nicht erst aufnehmen, zumal sich meistens erst später herausstellt, dass sie überhaupt krank und ggf. nicht mehr vermittelbar sind.

Wenn Sie Pate werden möchten, dann nutzen Sie bitte das Formular dafür. Die Fellnasen werden es Ihnen danken und wir natürlich auch.

Finn

Finn ist leider unter keinem guten Stern im April 2009 geboren worden, er hat ein sehr komplexes Krankheitsbild und kann aus diesem Grund leider nicht vermittelt werden. Von daher suchen wir hier DRINGEND liebe Paten, die Finn und uns unterstützen, damit er weiterhin tierärztlich behandelt wird und noch lange spielen, toben und vor allem lernen und leben kann. Seine bisher diagnostizierten Krankheiten sind sehr umfangreich, hängen alle zusammen und verursachen dadurch weitere Krankheiten. Unter anderem hat Finn nun einen hochgradigen Leberschaden und sein Herz ist zum Glück (laut Ultraschalluntersuchung) in Ordnung.

Stand Juni 2011- Dank des Diätfutters haben sich Finnis Leberwerte etwas verbessert.


Diagnosen:

  • Pica Syndrom: nach lat.: pica(Elster) - ist eine seltene Essstörung , bei der Dinge zu sich genommen werden, die allgemein als ungenießbar angesehen werden
  • Komplex (mit Bewusstseinsstörungen) fokale epileptische Anfälle - Komplex-fokale Anfälle einer Epilepsie sind mit Bewusstseinsstörungen verbunden. Sowohl ein einfach-fokaler Anfall als auch eine Bewusstseinsstörung selbst können den komplex-fokalen Anfall einleiten.
  • akrale Leckdermatitis - Die Akrale Leckdermatitis ist eine Hauterkrankung, die man gelegentlich bei Hunden sieht. Der Name dieser Erkrankung leitet sich von dem Ort ihres Auftretens (akral heißt im unteren Bereich der Gliedmaßen) und der Ursache der Erkrankung (Lecken) ab. Betroffene Hunde lecken nur an dieser einen Stelle und das häufig mehrere Stunden am Tag. Dadurch entstehen haarlose, verdickte Hautbezirke, die sich schwarz verfärben. Bei Finn ist es ein zwanghaftes Lecken im Sinne einer Verhaltenserkrankung.
  • Autokoprophagie – das Fressen des eigenen Kots
  • Kontroll- Komplex- Verhalten bei abhängiger Persönlichkeit – zu komplex, um es kurz zusammen fassen zu können

Medikamente:

  • Luminalette (Antiepileptikum) - 34,77€
  • ein unterstützendes Leberfutter (Prescription Diet Canine l/d) - 42,50€ (5kg)

Alle 2 Monate entstehen uns Kosten von knapp 80€, nicht enthalten sind die jährlichen Impfungen (40-45€) sowie Blutuntersuchungen. Im Mai 2012 wurde Finn kastriert

Zum Vergrößern des Bildes bitte anklicken.

weitere Infos...